2020/21: Mein Event-Jahresrückblick

30. Dezember 2021

Jahresrückblick 2020:21

Mein Event-Jahres­­­rück­­blick 2020/21

 


“Alles wirk­liche Leben ist Begegnung.”

Martin Buber, jüdi­scher Religionsphilosoph

 

Die Worte zu Beginn des letzten Jahres­rück­blick 2019 haben sich in den zwei Jahren der Pandemie mit Leben gefüllt. Nachdem Covid-19 im März 2020 die (Event)Welt zum Still­stand brachte, erleben wir bis heute: Uns fehlt der Kontakt.

 

Warum fühlen wir uns oft so kraftlos? Weil uns die Begeg­nungen fehlen! Genau in diesen steckt die Kraft, die wir mit unseren Events zum Leben erwecken… 

 

Was habe ich in der Pandemie gelernt?

 

Ein Leitsatz, der mir schon früh in der Trans­for­ma­tion wichtig wurde: Umso digi­taler, desto analoger. Diese sieben Thesen, wie Online-Events besser werden, bringen die Erkennt­nisse der Trans­for­ma­tion unser Branche von bisher physi­schen zu digital über­mit­telten Events auf den Punkt:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Danke an Studio Eigen­grau & die Regie­bande

 

2020/21: Dankbar für Projekte, Teamwork & Podcast

 

Auch wenn der Still­stand ab März 2020 hart war, bin ich sehr dankbar für die Chancen, die sich ergeben haben. Mit meiner Exper­tise von TV-Produ­k­­tionen und einem unfassbar talen­tierten Team (DANKE Axel, Theo, Barbara, Anna&Marvin&Mirjam und viele mehr!), ging es ab September 2020 so krass los wie noch nie zuvor. Alle mussten sich dem Wandel stellen. Wer mutig expe­ri­men­tierte und Ideen einbrachte, wurde gebraucht… 

 

Neben dem guten Teamwork war ich dankbar einen schon lang gehegten Gedanken in die Tat umzu­setzen: Den Podcast “What’s Next? — Events im Wandel”. In den drei Staffeln inter­viewte ich 33 Expert:innen rund um digitale “Online-Events”, hybride Event-Konzepte und reflek­tierte WARUM wir Events gestalten.

 

Am 20. Januar 2022 veröf­fent­liche ich daraus resul­tie­rend mein drittes Buch WHY, HOW, WOW – What’s Next? mit den Erkennt­nissen aus der Pande­mie­zeit: Worauf kommt es im Wandel von Events an? Bei Inter­esse kannst du das Buch ab sofort bestellen – 24,95€ wird es kosten. Du kannst es hier bestellen.

 

Dankbar bin ich für diese 3 Projekte, Begegnungen & Erkenntnisse

 

3 Projekte: CDU Parteitag, Deutscher Schulpreis & Meyer Burger

 

Mit ledig­lich acht Wochen Vorlauf haben wir den ersten digi­talen Parteitag für die CDU reali­siert: #wegen­morgen. XR hat dabei eine große Rolle gespielt (lustig, dass dieser Blog­bei­trag über die US-Partei­­tage mir indirekt den Job verschafft hat 😉 — danke DreiNull):

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Für den Deut­schen Schul­preis der Robert-Bosch-Stiftung haben wir auf maximale Reduk­tion gesetzt: “Jetzt lernen was morgen Schule macht”. Eigent­lich wollte ich die gesamte Preis­ver­lei­hung nur mit einer Kamera reali­sieren. Da der Bundes­prä­si­dent für seine Rede aber eine eigene Kamera wollte, gab es am Ende neben der SteadyCam seine zweite: 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Nach 15 Jahren rief mich Mario an, ein alter Studi­en­freund, der gerade den Produkt­launch für Meyer­Burger verant­wor­tete. Von Story­line über Reden bis zu den Film­ein­spie­lern konnte ich mit den Freunden BärTi­ger­Wolf alles aus einer Hand liefern (nur der virtu­elle Raum samt Kamera-Umset­­zung kam aus HH): Das Beste. Von hier. Für morgen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

2021 belief sich auf 45 Projekte (kann gar nicht alle hier posten — aber drei als Zugabe > der Green Tech Award, der Mittel­standstag Düssel­dorf wegen seiner in die Stadt versetzte Erzählart und der new faces award) — beson­ders gefreut hat mich dabei, dass der Bera­tungs­an­teil weiter gestiegen ist — neben der Event­regie und Konzep­tion.

 

Ein Wermuts­tropfen: Die hohe Schlag­zahl von Projekten mit wesent­lich umfang­rei­cher Verant­wor­tung und Koor­di­na­ti­ons­auf­wand führte im Rück­blick an der ein und anderen Stelle dazu, nicht jedem die ausrei­chende Aufmerk­sam­keit zu schenken. Dafür möchte ich um Entschul­di­gung bitten! Als Free­lancer will man natür­lich keinen Kunden vernach­läs­sigen. Durch die Trans­for­ma­tion der Event­for­mate wurden aber oft im Projekt­ver­lauf die Anfor­de­rungen komplexer. Hier habe ich für mich entschieden noch voraus­schau­ender Kapa­zi­täten zu planen und im Zweifel weniger umzu­setzen. Aber: Kein Projekt ist schief gegangen — das sei festgehalten… :)

 

Ergän­zend noch drei Non-Profit-Projekte, die für mich heraus­sta­chen. Das Projekt Weih­nachten neu erleben, welches mit vielen Ehren­amt­li­chen die Geschichte von Weih­nachten erzählt hat. WOW! Im Rahmen von “1700 Jahre jüdi­sches Leben in Deutsch­land” habe ich diese Aktion zum Holo­­caust-Gedenktag am 27. Januar reali­siert. Gänse­haut. Bereits zum dritten Mal habe ich die TechArts-Konfe­­renz für bessere Gottes­dienst­ge­stal­tung umge­setzt. Bewegend.

 

3 Begegnungen: Ulf, Dagmar, Miriam

 

Wer mich kennt weiß, dass mir Begeg­nung gestalten am Herzen liegt. Ganz beson­ders dankbar war ich Ulf Leisner kennen gelernt zu haben. Du bist ein faszi­nie­render Mensch, von dem ich noch manches entde­cken will.

 

Warum sich Freund­lich­keit lohnt, darüber habe ich bereits geschrieben. Als ich Dagmar Ulbrich kennen gelernt habe, bekam das Thema ein Gesicht. Deine Freund­lich­keit hat mich nach­haltig berührt!

 

Miriam Janke schrieb mich unbe­kann­ter­weise über LinkedIn an. Unser beruf­li­ches Blind­Date könnt ihr hier nach­hören. Ich habe das Gefühl: Hier haben sich die Wege zweier leiden­schaft­li­cher Event­ge­stalter gekreuzt.

 

Jahresrückblick HOLY SHIT

 

3 Erkenntnisse: fachlich, menschlich, sinnhaftig…

 

Fachlich: Umso digi­taler, desto analoger! Teil­neh­mende von “Digital-Events” spüren, ob etwas echt ist oder nicht. Menschen wollen sich ‑noch- lieber in Bekanntem wieder­finden anstatt als Avatare mitein­ander zu kommu­ni­zieren. Deshalb versuche ich online über­mit­telte Events von der Gestal­tung über die Mode­ra­tion bis zum Kulis­sen­bild möglichst analog wirken zu lassen. Es tut gut, wenn es menschelt.

 

Mensch­lich: Die Pandemie hat ihren Zoll gefor­dert. Im Corona Wahnsinn mit Home­schoo­ling, Proje­k­­tu­m­­pla­­nungs-Stress etc. kommt es mehr denn je darauf an achtsam und freund­lich mitein­ander umzu­gehen. Das gesamte Jahr über habe ich Freunden zum Geburtstag gewünscht gnädig mit sich selbst und anderen umzu­gehen. Da steckt Wahres drin…

 

Purpose: Es gibt nichts, was zwischen­mensch­liche Begeg­nung ersetzen kann. Was mich an meinen Sinn erinnert hat: In Begeg­nungen liegt Kraft — an und für sich. Mir gibt es Sinn an solchen Momenten mitzu­ge­stalten. Im besten Fall fühlen sich Menschen gesehen und verstanden. Manchmal gelingt auch eine Verän­de­rung im Denken und Handeln. Boah!

 

21 Blogposts in 2020/21

 

Als Blogger und Podcaster schaue ich natür­lich auch auf Beiträge, die beson­ders gut liefen. Mein alltime-ranking siehst du links oberhalb (oder unten bei mobiler Ansicht). Beim Podcast sind beson­ders die Folgen 1: Cristián Gálvez, 26: Miriam Janke und 32: Henriët Wunnink stark gehört worden:

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Spotify laden

 

Drei Blog­bei­träge in 2020/21, die gut liefen:

Das 1×1 der Bild­ge­stal­tung von Livestreams

Digitale Events, die 2021 über­zeugt haben…

Online Emotionen wecken: 7 Krea­tiv­di­rek­toren zeigen wie…

 

3 Reso­nanz­bei­träge, auf die ich stolz bin:

Digital-Events: Resonanz im Netz erzeugen

Wie du bei (virtu­ellen) Events Resonanz erzeugst

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Inspi­ra­tion: Beson­ders waren der Besuch im Futurium (Wie wollen wir leben?), die 3Sat Doku über Medea in Barce­lona (von meiner Bekannten Steffi gemacht, was für ein Choreo­graph, der Noones…), der Urlaub am Wolf­gangsee und vor allem meine Familie!

 

Bücher: The Boy, The Mole, The Fox and The Horse von Charlie Mackesy war eine Entde­ckung — gerade in der Pandemie. Aber auch Eine kurze Geschichte der Mensch­heit und Die kürzeste Geschichte Deutsch­lands haben über­zeugt. Gerade lese ich Allein unter Juden: Eine Entde­ckungs­reise durch Israel — famous! Natür­lich neben dieser Event Konzept Lite­ratur

 

2022: Worauf freue ich mich?

 

In kurz: Auf inspi­rie­rende und verän­dernde Begeg­nungen / auf Neues in einer sich wandelnden Live-Kommu­­ni­­ka­­tion / in meinem Handwerk Insze­nie­rung zu wachsen & einen Beitrag zu leisten für mehr Wahres, Gutes & Schönes! 

 

Was 2022 bringt? Das habe ich sechs Kolleg:innen gefragt: Event Trends 2022: What’s Next?

 

In diesem Sinne — auf bald! Ich freue mich auf die nächste Begegnung…

 

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

  • Interaktive Events

    8. Juni 2017

    Interaktive Events: 6 Inspirationen, die Menschen besser einbinden
  • Live Campaigns 10 Schritte zum Event der Zukunft

    8. Oktober 2014

    Live Campaigns: In 10 Schritten zum Event der Zukunft
  • 2. November 2012

    Beyonce Performance @ Bill Board Awards 2011
  • Weihnachten neu erleben 2020

    25. Dezember 2020

    Weihnachten Neu Erleben // OnlineEvent 2.0