Event Trends 2022: What’s Next?

16. Dezember 2021

Event Trends 2022: What's Next?

Event Trends 2022: What’s Next? // Photo by Jean-Karim Dangou

 

Die Pandemie hat uns alle massivst durch­ge­rüt­telt. Was steht für 2022 in der Live-Kommu­­ni­­ka­­tion auf der Agenda? Zuletzt fragte ich vor 5 Jahren nach den Trends. Hier 3x2 Stimmen, um zu erspüren wohin uns die Reise der Event Trends 2022 führen wird. Dabei sind je zwei Verbands-Menschen, Konzep­tioner und Regis­seure — die Frage:

 

What’s Next? >< Event Trends 2022

 

Whats Next Event Trends 2022

 

What’s Next, Vera Viehöfer?

 

2022 werden wir die Erkennt­nisse der beschleu­nigten Trans­for­ma­tion unserer Branche konzep­tio­nell weiter­denken müssen. Hierbei dürfen wir nicht den Anschluss an die daten­ge­trie­benen Zukunfts­themen verlieren und vor allem nicht dem Irrglauben unter­liegen, dass die Trans­for­ma­tion endlich ist

 

Es gilt sich noch stärker über die Branche hinweg zu vernetzen — vor allem in angren­zende Diszi­plinen, um die Zukunft der Kommu­ni­ka­tion und Begeg­nung gemeinsam weiter zu denken. 

 

Wir müssen Menschen für uns begeis­tern, nachdem die Pandemie viele kompe­tente und kreative Köpfe hat abwan­dern lassen – hier gilt es wert­schät­zend und koope­rativ zu Werke zu gehen. Neue Führungs­kon­zepte und der Spirit des Aufbruchs in eine moderne und nach­hal­tige Live-Kommu­­ni­­ka­­tion werden junge Menschen von uns begeistern.

 

Vera Viehöfer Event Trends 2022 © Jessica Su-Youn HuckenVera Viehöfer ist CEO der geno kom Werbe­agentur GmbH & EREIG­NIS­HAUS Live-Marke­­ting sowie Fach­vor­stand Inter­na­tio­nales im fwd: Bundes­ver­ei­ni­gung Veran­stal­tungs­wirt­schaft. Als Dozentin an der ISM lehrt sie zu Themen des Veran­stal­tungs­mar­ke­tings, der stra­te­gi­schen Live-Kommu­­ni­­ka­­tion, Kreation & Konzep­tion sowie Erleb­nis­mar­ke­ting. Als Opti­mistin und Gestal­terin glaubt Vera Viehöfer daran, dass man mit einem enga­gierten und kompe­tenten Team gemeinsam fast alles errei­chen kann.

 

 

What’s Next, Christian Seidenstücker?

 

Im Jahr 2022 wird es stärker denn je um Nach­hal­tig­keit gehen. Damit ist nicht nur die essen­zi­elle, ökolo­gi­sche Perspek­tive gemeint, sondern die konti­nu­ier­liche Weiter­ent­wick­lung all der Themen, die während und auch schon vor Corona relevant waren. Die opera­tive Ebene bleibt wichtig – von der Aktua­lität beispiels­weise weiterhin getrieben: Digi­ta­li­sie­rung und Sicher­heit. Aber noch wich­tiger ist die zwischen­mensch­liche Ebene: nach­hal­tige Bezie­hungen. Bezie­hungen zu Kunden, Partnern und mindes­tens genauso wichtig – zu den eigenen Mitar­bei­tern. Diese wurden in der Pandemie teil­weise einem ziem­li­chen Stress-Test ausge­setzt. Erfolg­reich ist und wird sein, wer nicht in kurz­fris­tigen Ergeb­nissen denkt, sondern in lang­fris­tigen Part­ner­schaften. Wert­schät­zung zeigen, Gemein­sam­keit betonen. Ein in unserer sehr hete­ro­genen Branche durch Corona neu gelernte Erfah­rung, die sich an bran­chen­über­grei­fenden Bewe­gungen wie #Alarm­st­ufeRot erstmals zeigte.

 

Und nach­haltig müssen wir auch in Bezug auf das Event-Erlebnis denken: Live-(oder Online-Live-)Events als High­lights einer ganz­heit­li­chen Customer Journey über alle Kommu­­ni­­ka­­tions-Diszi­­plinen hinweg. Immer im Blick: maßge­schnei­derte Kunden-Lösungen für eine effi­zi­ente Ziel­­gruppe-Kommu­­ni­­ka­­tion. Das erfor­dert Flexi­bi­lität, Krea­ti­vität und Offen­heit. Eigen­schaften, die zu den Stärken unserer Branche gehören.

 

Christian Seidenstücker Event Trends 2022 CEO Joke Event AGChris­tian Seiden­stü­cker ist Gründer und CEO der JOKE Event AG und lang­jährig in Verbänden aktiv (Vorstands­mit­glied FWD, sowie Präsi­dent ILEA Europe, Inter­na­tional Live Events Asso­cia­tion). Er ist Mitbe­gründer von #Alarm­st­ufeRot, die die gesamt­wirt­schaft­liche Relevanz der Branche aufzeigen konnte und die Nach­bes­se­rung von Hilfs­pro­grammen für die Veran­stal­tungs­wirt­schaft, dem sechst­größten Wirt­schafts­zweig in Deutsch­land, erreichte. Zusätz­lich zum Bran­che­n­en­ga­ge­ment, enga­giert er sich in seiner Heimat Bremen im Rahmen der bundes­weit einzig­ar­tigen Initia­tive „Bremen Impft“ erfolg­reich im Corona-Kampf.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

What’s Next, Petra Lammers?

 

Events als Kata­ly­sator für Kommu­ni­ka­ti­ons­pro­zesse — oder wie durch eine digitale Heimat aus Events Kampa­gnen werden…

Digi­ta­le­vents fordern neue Aspekte von uns: Flexi­bi­lität und Dynamik von Formaten, szeni­sche Bild­regie und asso­zia­tiven Settings, wie aber auch aktive Inter­ak­tionen. Das allein schon erlaubt uns alte Formate und Abläufe komplett aufzu­bre­chen und neue Wege zu gehen. Darüber hinaus aber, erlauben uns digitale Events durch das Nutzen einer digi­talen Heimat einen aktiven, sinn­vollen, co-crea­­tiven Umgang mit Inhalten. Nicht mehr die alten Post-its an der Wand die schon immer als letztes abfo­to­gra­fiert wurden und dann in den Untiefen der Daten­schub­lade verschwanden. „Warum machen wir eigent­lich nie etwas mit dem Erar­bei­teten?“ Nun, weil es zu kompli­ziert war die Post-its abzu­tippen und es dann keine Kommu­ni­ka­ti­ons­kultur gab, die ein Weiter­ver­ar­beiten mit Leich­tig­keit vorantrieb.

 

Jetzt aber, gibt es eine „digitale Heimat“, die über das Event hinaus genutzt werden kann. Einen Ort, der weiterhin sichtbar, verän­derbar und nutzbar ist. Daraus ergeben sich span­nende Möglich­keiten: kommu­ni­ka­tive Strecken & Prozesse – Commu­nity, Co-Creation, Gami­fi­ca­tion, Trans­for­ma­tion – alle Themen die zu einem längeren Austausch einladen. Und damit werden Events, egal ob live, digital oder hybrid, wie auch jeder andere Kommu­ni­ka­ti­ons­punkt zu einem Kata­ly­sator, einem Moment des Austauschs und des Befül­lens unserer kommu­ni­ka­tiven Strecke, unserer gemein­samen Storyline.

 

Creative Director Petra Lammers onlivelinePetra Lammers ist Geschäfts­füh­rerin von onlive­line GmbH – Büro für Konzep­tion & Insze­nie­rung, die sie gemeinsam mit Norwin Kandera vor 8,5 Jahren gegründet hat. Gemeinsam mit inzwi­schen 10 Kollegen begleiten und führen sie Kommunikations‑, Transformations‑, und Kultur­pro­zesse #stagingstra­te­gies, gestalten inhalt­liche, inter­ak­tive Kampa­gnen #staging­in­ter­ac­ti­ve­cam­paigns, und insze­nieren Veran­stal­tungen und Shows #stagings­to­ries. Petra ist ursprüng­lich – neben einem MBA – Thea­ter­re­gis­seurin und Dramaturgin.

 

 

What’s Next, Stephan Schäfer-Mehdi?

 

Respekt“ ist für mich die oberste Maxime. Immerhin hat der neue Bundes­kanzler mit dem Begriff seinen Wahl­kampf gewonnen. Ich hoffe, dass wir — in nicht so ferner Zukunft — rück­bli­ckend sagen können, wir werden endlich respekt­voll mit unserer Welt und den Ressourcen umge­gangen sein. Dazu zählt auch der Respekt vor den Menschen und deren Bedürf­nissen: Also weniger insze­na­to­risch Über­rum­pe­lung durch Effekte und Mani­pu­la­tion, mehr echte Geschichten und Erleb­nisse, egal wo und wie sie tech­nisch statt­finden. Und die Auftrag­geber und Auftrag­nehmer werden sich so auf Augen­höhe begegnet sein, dass die Krea­tiv­leis­tungen mit ange­mes­senem Respekt und harter Münze vergütet werden. Nennt mich einen Träumer…

 

Stephan Schaefer-Mehdi Event Trends 2022Stephan Schäfer-Mehdi ist Krea­tiver und Berater bei Studio Bach­mann­kern, Agentur für Kommu­ni­ka­tion und Marke im Raum. Zuvor war er frei­be­ruf­li­cher Creative Director und Consul­tant für Live-Kommu­­ni­­ka­­tion, CCO bei VOK DAMS und CD bei Quasar Commu­ni­ca­tions. Seine Projekte wurden und werden mit natio­nalen und inter­na­tio­nalen Awards ausge­zeichnet. Er ist Mitglied im Art Direc­tors Club für Deutsch­land Sein Stan­dard­werk „Event-Marke­­ting“ ist aktuell in der vierten Auflage erschienen.

 

Respekt Event Trends 2022

 

What’s Next, Kate Addas?

 

Die erfolg­reichsten Produk­tionen, an denen ich im letzten Jahr betei­ligt war, folgten auf unter­schied­liche Weise alle der Prämisse “Less content, more connec­tion”. Formate, die den Teil­neh­mern das Gefühl von Gemein­schaft gaben, im Ideal­fall zeitlich und inhalt­lich über das aktuelle Event hinaus. 

 


Ob Large Scale Events oder kleine Veran­stal­tungs­reihen — alle werden zuneh­mend einge­bettet sein in Online Erleb­nis­welten. Elemente aus Film und Serie gewinnen an Bedeu­tung in unseren Konzepten, vom Episo­den­format bis zur Soundgestaltung.

 


Verbin­dung entsteht durch gemein­same positive Erleb­nisse. Dafür braucht es zum einen krea­tives Story­tel­ling, zum anderen Tools, die Commu­nity Building und inno­va­tive Inter­ak­tion ermög­li­chen und vertiefen. Von beidem wird es 2022 mehr geben denn je, und darauf freue ich mich sehr!

 

Katharina Addas Event Trends 2022Kate Addas, geboren 1976, Diplom der Thea­ter­regie an der Otto-Falcken­­berg-Schule München. Seit über 25 Jahren in der Event- und TV-Land­­schaft unter­wegs, davon die meiste Zeit mitt­ler­weile als Live­re­gis­seurin. Lebt mit ihrer Familie noma­disch, meistens irgendwo zwischen Glie­ni­cker See und Atlantik. Kann, nein will nicht ohne Musik, Kung Fu und Miso Soup.

 

 

What’s Next, Marco Dittrich?

 

Agilität bis zuletzt und eine Veran­stal­tungs­kon­zep­tion mit maxi­maler Flexi­bi­lität ist weniger ein Trend für 2022 als denn ein defi­ni­tives Must-Think-About! Veran­stal­tungen müssen so geplant sein, dass sie sowohl mit als auch ohne Publikum wirkungs­voll und emotional funk­tio­nieren. Als Vergleich helfen hier sicher die großen TV-Events. Dabei ist die entschei­dende Maßgabe nun umso mehr, dass Inhalte mehr­di­men­sional insze­niert werden, um auf den drei mögli­chen Ebenen — live, hybrid oder als Stream — Teil­nehmer zu errei­chen und im Ideal­fall zu invol­vieren. Dies gelingt nur unter Berück­sich­ti­gung folgender Prämisse: Kein Inhalts­transfer ohne dessen Insze­nie­rung und keine Insze­nie­rung ohne Bezug zum Inhalt.

 

Marco Dittrich Event Trends 2022In den Fokus seiner Arbeit als Regis­seur stellt Marco Dittrich in erster Linie Drama­turgie und Story­tel­ling. Show­las­tige Formate, wie der Deutsche Schau­spiel­preis, gehören ebenso zu seinem Reper­toire wie inhalts­ge­trie­bene Live­stream Produk­tionen, bei denen es auf eine TV-gerechte Bild­äs­thetik ankommt. Er ist Ideen­geber und Mitbe­gründer des Netz­werkes event-regisseure.de.

 

Die Event Trends 2022

 

Fazit: Ich hoffe diese Gedanken regen euch zum nach- und weiter­denken an! Was meinst du werden die Event Trends 2022? Worauf gilt es fachlich wie im fürein­ander zu achten? Mail mir doch dazu… ich freu mich auf ePost!

 

Bloglese & weitere Link­tipps rund um die Event Trends 2022:

Digitale Events, die 2021 über­zeugt haben…

Refle­xion von Events im Wandel: What’s Next? // Der Podcast

Event­Ma­na­ger­Blog: 2022 Predic­tions for the Event Industry

Events­force: Ask the Experts: Biggest Event Trends for 2022

 

PS: Am 20. Januar 2022 veröf­fent­liche ich mein drittes Buch WHY, HOW, WOW — What’s Next? mit 30 Expert:innen Gesprä­chen rund um digitale und hybride Event­for­mate. Worauf kommt es im Wandel der Events an? Bei Inter­esse kannst du das Buch ab sofort vorbe­stellen — 24,95€ wird es kosten. Du kannst es einfach hier bestellen!

 

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

  • Whats next? - Events im Wandel Staffel 4

    14. Juni 2022

    Außenperspektive: What’s Next? Events im Wandel // Podcast Staffel 4 im Überblick
  • Live Campaigns 10 Schritte zum Event der Zukunft

    8. Oktober 2014

    Live Campaigns: In 10 Schritten zum Event der Zukunft
  • Bunte.de Keynote @ dmexco 2018

    13. September 2018

    BUNTE.de Keynote bewegt Frauen @ dmexco ’18
  • 8. April 2013

    Lichtkunst // Arbeiten und Nutzen im Heute