Geheimnisse eines Show Producer // Ideen für die Eventszene…

12. Februar 2014

show producer // Detail + Timing + Perfektion = magic moments

Die Jobbe­zeich­nung Show Producer ist im deutsch­spra­chigem Raum sehr diffus besetzt. Ich selbst habe im TV-Bereich gelernt, wo der Producer für die reibungs­lose inhalt­liche wie orga­ni­sa­to­ri­sche Abwick­lung fast aller Bereiche einer TV Produk­tion zuständig ist (wobei es auch hier sehr unter­schied­liche Jobde­fi­ni­tionen gibt). Im Gegen­satz zum Produ­zenten ist der Producer nicht finan­zi­eller und künst­le­ri­scher Gesamt­leiter einer Produk­tion, sondern ausschließ­lich für deren Durch­füh­rung verant­wort­lich. Also ein make it happen Typ, der sowohl das große Ganze wie auch die Details im Blick hat.

 

 

Show Producer im Eventbereich — was sind die Anforderungen?

 

Im Event­be­reich würde ich Projekte grund­sätz­lich in drei Abschnitte gliedern:

 

  1. die Kreation, also die Ideen­ent­wick­lung für ein Event nach klar umris­sener Zielsetzung,
  2. die Konzep­tion, im Sinne der Ausge­stal­tung der in der Kreation entwor­fenen big idea bis hin zu konkreten Elementen, drama­tur­gi­schen Struk­turen und Abläufen, sowie
  3. die Reali­sa­tion, also die Umset­zung der Event­kon­zep­tion in Form der Veran­stal­tung vor Ort.

 

Als Regis­seur bin ich zum Teil schon ab der Konzep­tion, vor allem aber natur­gemäß mit der Reali­sa­tion betraut. Neben meiner Tätig­keit als Konzep­tioner bin ich auch immer wieder als Show Producer tätig. Dabei gelten folgende Anfor­de­rungen:

 

  • Planung und Koor­di­na­tion aller Abläufe der Show-Produktion
  • Budget­er­stel­lung und Vertrags­ver­hand­lung & ‑erstel­lung
  • Zusam­men­stellen und Leitung eines Teams von festen und freien Mitarbeitern
  • Koor­di­na­tion der audio­vi­su­ellen Inhalte (Film, Musik, Charts etc.)
  • Über­ar­beiten des Konzepts, Betreuung von Film Drehs bzw. Künstler Proben
  • Präsen­ta­tion bei den Verant­wort­li­chen, intern wie extern
  • Einhal­tung von Produ­k­­tions- und Budgetplänen
  • Zentraler Ansprech­partner für alle inhalt­li­chen Fragen
  • Weiter­ent­wick­lung der Konzeptideen

 

Eines meiner größten Heraus­for­de­rungen als Show Producer war zugleich die schönste Referenz, nämlich die Produkt­in­sze­nie­rung von Daimler auf der IAA. Es lässt sich aber zusam­men­fas­send sagen, dass es auf orga­ni­sa­to­ri­sche Fähig­keiten, selbst­stän­dige und zuver­läs­sige Arbeits­weise, kreative Schnel­lig­keit aufgrund von möglichst umfas­sender Erfah­rung und opti­maler Kommu­ni­ka­tion mit allen Betei­ligten ankommt.

Wichtig ist auch eine Vision der Dinge zu haben und die Fähig­keit, diese auf die diversen Bereiche runter­zu­bre­chen. Viel zu selten wird über das Team gespro­chen — denn nur in einer gut einge­spielten und sich ergänzen Mann­schaft kommt man zu den außer­ge­wöhn­li­chen Ergeb­nissen! Nicht erlernbar ist das Talent, kreativ und orga­ni­sa­to­risch zugleich zu denken — eine seltene Kombi­na­tion, die wohl den großen Unter­schied ausmacht…

 

 

Wonach halte ich als Show Producer im Event- und Kongressgeschäft Ausschau?

 

Die Heraus­for­de­rung als Show Producer besteht darin, aus den klar umrissen Ziel­set­zungen eine Big Idea abzu­leiten (wie es die US Werbe­i­kone George Lois mal sagte), die die Themen eines Events als roten Faden durch die Veran­stal­tungen spinnt. Daraus entwi­ckelt sich dann auch idea­ler­weise ein stim­miges Bühnen­de­sign und die passenden Show­ele­mente, welche die tiefer­lie­genden Themen emotio­naler trans­por­tieren können. Essen­tiell ist es für einen guten “Gesamt-flow” der Veran­stal­tungen zu sorgen. Hand­werks­zeug für eine gute Struktur sind für mich eine Drama­turgie mit Kontrasten, guten Über­gängen und Wende­punkten, sowie ein packendes Story­tel­ling. Die Herbei­füh­rung von magic moments durch Detail, Timing und Perfek­tion sind die Königs­dis­zi­plin. Mein Anspruch ist dabei Botschaften exzel­lent zu insze­nieren, die nach­haltig wirken und Marken bzw. Themen relevant posi­tio­nieren, um letzt­lich mit dem Event einen Nutzen zu schaffen.

 

 

Humor & running gag — wertvolle Instrumente der Unterhaltung

 

Show Producer Event Humor Running Gag

 

Ein weiteres schönes Element der Insze­nie­rung zeigt folgendes Video mit Paco Leuschner alias Joe, der Schne­cken­che­cker als running gag auf dem Willow Creek Promi­se­land Kongress 2013 in Siegen. Immer wieder tauchte er mit seiner Schne­­cken-WG im Schlepptau während dem drei­tä­gigen Kongress­ver­lauf auf der Bühne auf und unter­brach die Mode­ra­torin. Schon nach der zweiten humor­vollen Einlage haben ihn die Zuschauer geliebt und vor Lachen auf dem Boden gelegen. Einmal mehr stimmt der Merksatz: Irri­ta­tion schafft Aufmerk­sam­keit. Zuhörer werden nach gedank­li­chem abdriften wieder auf das Bühnen­ge­schehen aufmerksam und verfolgen das weitere Bühnen­ge­schehen, auch weil durch Aktionen wie diese alle Sinne ange­spro­chen werden. Würde ich gerne viel öfters mal auch im Corpo­rate Event­be­reich einsetzen. Die sich alle acht Sekunden wech­selnden Tanzstil-Vorgaben musste er dann ‘zur Strafe’ in der vorletzten Session performen — das Ergebnis lässt sich sehen (auch wenn es live natür­lich 27,5fach toller war):

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Foto: oben — Ralph Larmann, Mitte — Philipp Neumann, Video: Silas Baisch und Viktor Fröse

 

 

Welche Stil­mittel begeis­tern dich im Bereich Show? Was über­zeugt, was nicht und worauf kommt es bei der Konzep­tion aus deiner Sicht an?

 

Weitere Links mit Ideen für Show Producer: Krea­tives Opening Video als Konfe­renz­start und die 7 Gebote der Insze­nie­rung. Wer infor­miert bleiben will, trägt sich oben rechts in meinen News­letter ein.

 

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

  • Zwischenfazit 2022 Event

    15. Juli 2022

    Zwischenfazit: Was ich 2022 gelernt habe…
  • 8. März 2013

    Kläre dein WARUM! // Wie du motivieren und inspirieren kannst…
  • Marie Jacobi Visualrecording

    26. Februar 2014

    Gastbeitrag Marie Jacobi // Mit Graphic Recording zu besseren Veranstaltungen
  • Begegnung gestalten 33 Interviews Chris Cuhls

    20. Februar 2019

    Begegnung gestalten — mit Mut!