Die Kraft der Reduktion // ein “Abend unter Freunden”…

BrandEx21 Die Kraft der Reduktion

BrandEx21: 03 | Die KRAFT // ein “Abend unter Freunden”…

 

“Keine andere Form der Kommunikation kann – richtig gemacht – so einprägsame und kraftvolle Erlebnisse schaffen wie Live.” Mit diesen Worten lud der Branchenverband zur Awardgala, dem #BrandEx21.

 

Richtig, Live-Kommunikation rockt – egal ob analog oder digital. Nur muss es eben richtig gemacht werden. Das erwartet jede:r von der Branche: Eine Idee, ein Konzept, welche mich in meinen Bedürfnissen und Erwartungen abholt. Kunden, Agenturen, Freelancer, Gewinner wie Verlierer.

 

Woran der Abend gescheitert ist, ist das es keine schlüssige Idee gab. Außer natürlich das, was der Award schon immer war: Alte Freunde und Weggefährten wiedersehen, fachsimpeln (oder klüngeln?) und saufen. Das wurde dieses Jahr geschafft. Ziel erreicht.

 

Aber wenn man Entscheider außerhalb des “closed circle” erreichen und von seiner Bedeutung überzeugen will (was ja durchaus in aller unserer Sinne ist), dann muss das anders. Entscheidend ist, dass eine klare Idee existiert, die dem Zweck angemessen ist und in die Zeit passt.

 

Die “misslungene Abiturfeier aus den 80er Jahren” kommentiert der Spezialist mit Saft-Geschmack. Da der EventPartner mich zur “Klüngel Show” zitierte: „Jungs vom Ton, aufwachen! 🙂“ und fragt: “Hat es hier vorher Proben gegeben?” folge ich meinem Motiv:

 

Momente kreieren, die Kraft haben > #wegenmorgen

 

Ok, man kann bei einem schmal budgetierten Branchenaward keinen Blumentopf gewinnen. Mein Motiv ist auch nicht zu meckern, dazu tut mir das Erlebte zu sehr weh. Ich will an einer Zukunft mitgestalten, auf die es sich lohnt stolz zurück zu blicken. Because: We did it, (wo)man. Yes, we can!

 

Ist es nicht Aufgabe eines Branchenawards das Beste der Besten zu küren und somit nach Innen wie Außen den Benchmark aufzuzeigen? Soll nicht Gutes sichtbar werden und wollen, nein müssen wir nicht aufzeigen, was wir trotz Corona können? Kann und muss nicht gerade unsere Branche an diesem Abend zeigen “was online so geht”?!

 

Wie sonst kann der FAMAB allen ernstes mit dem Finanzminister auf Augenhöhe sprechen und es an anderer Stelle so versemmeln? Ach ja, es ging ja um einen Abend unter Freunden – OK, na dann. Passt schon.

 

Aber es gibt sie ja, die Online Events die KRAFT haben. Die von der Kraft der Reduktion, der Begegnung und des Teamworks leben. Die nicht langweilen, überraschen und geteilt werden. Beispiele gefällig?

 

 

Der Deutsche Filmpreis Lola hat Massstäbe gesetzt (und das als Branche, die vom Umsatz locker 10mal kleiner ist, als die Eventbranche). Natürlich hat Tony Robbins im Juli 2020 schon aufgezeigt, wie man die Kraft in virtuellen Events entfesseln kann. Oder Marcus Brown zeigt uns auf, warum wir keine Pixel-Wesen sind und dennoch bessere Online Events umsetzen können. Auch wenn es im engeren Sinne kein Event war, sondern ein inszenierter Film: die C-Klassen Weltpremiere hatte es in sich… Langweile nicht, überrasche und sorge für Partizipation!

 

Das Einzige, was Kreativdirektor Helge Thomas momentan wirklich immer mal wieder fesselt ist Clubhouse: “Da fühl ich mich „unter Freunden“ obwohl ich die alle nicht kenne. Es ist die Haltung, mit der Menschen sich dort begegnen. Offen, neugierig, respektvoll, wertschätzend. Die Reduktion auf die Stimme macht offensichtlich etwas mit uns.”

 

Kraft | aus Sicht der Kundin…

 

“Als Konzeptionerin globaler Events in einem Industrieunternehmen hatte ich mir vom BrandEx Award-Abend spannende Einblicke in preisgekrönte Arbeiten führender Unternehmen der Veranstaltungsbranche erwartet, als Inspiration und vielleicht auch als Option zur künftigen Kooperation. Leider wurden meine Erwartungen enttäuscht.

 

Ohne die früheren F2F-Veranstaltungen zu kennen denke ich, dass die große Chance versäumt wurde, durch einen professionellen Transfer in den virtuellen Raum neue Zielgruppen und potenzielle Kunden zu erreichen. In der derzeit schwierigen Situation der Branche hätten die Award-prämierten Agenturen eine Plattform zur „Leistungsshow“ verdient.

 

Stattdessen waren sie nur Staffage für pannenbehafteten Smalltalk „unter Freunden“, den vermutlich nur Insider nachvollziehen konnten. Ich fühlte mich nicht als Teil der Veranstaltung, wie wir Profis wissen ein K.O.-Kriterium für virtuelle Events. Über die 20 Minuten Verspätung hat mich noch die Neugier auf die Veranstaltung gerettet, kurz vor 19 Uhr habe ich mich dann ausgeklinkt da ich das Gefühl hatte fehl am Platz zu sein.”

 

Deutliche Worte, Claudia Schillinger (Global Congresses & Events, Dentsply Sirona). Danke für den Spiegel. Tut weh, aber: Yes, we can!

 

Hat das KRAFT | oder kann das weg?

 

Nicht nur Kai Janssen geht der künstliche Hype zu Recht auf die Nerven. Er versteht aber beide Seiten: “Was soll ich sagen? Alle die sich aufregen, mögen bitte ein Konzept vorstellen und nächstes Jahr 4 Wochen ihrer Arbeitszeit gratis zur Verfügung stellen. Das beste Konzept gewinnt. Abgestimmt wird online. Von allen Mitgliedern des Famab und allen Einreichern. Dann ist hoffentlich Ruhe.”

 

Kraftvoll erlebe ich immer wieder den Moderator Cristián Gálvez, mit dem ich heute morgen zum BrandEx21 telefonierte – hier seine Perspektive:

 

“Rund 60 Prozent meiner aktuellen Videocalls drehen sich darum, meinen Auftraggebern Sicherheit im Rahmen ihrer digitalen Live-Kommunikation zu schenken. Die meisten Top-Entscheider bewegen sich bei virtuellen Formaten am Rande ihrer Komfortzone. Alles ist neu. Alles ist anders. Keine gute Basis, große Teile des Budgets zu gewinnen.

 

Umso wichtiger sind Leuchtturm-Projekte, die mit vereinter Kraft zeigen, was in der Live-Kommunikation wirklich geht. Der Abend unter Freunden hat diese Chance nicht genutzt. Neben den viel diskutieren technischen und dramaturgischen Schwächen, war es vor allem die falsche Haltung hinter dem Format, die für reichlich Kopfschütteln vor dem Monitor sorgte.

 

Was nicht geprobt wird, findet nicht statt - Event Zitate
Was nicht geprobt wird, findet nicht statt – Event Zitate

 

Der renommierte Neurobiologe Gerald Hüther spricht und schreibt gerne über das Anliegen. Seiner Meinung kann ein Anliegen egozentriert oder einer Gemeinschaft dienlich seinDer Abend unter Freunden war der großen Gemeinschaft der Eventtreibenden wenig dienlich.

 

Nur ein Beispiel: Die Zuschalten der Gewinner verkamen zur Farce. Beim Fernsehen spricht man vom „Klatschvieh“. Die berechtigte Wertschätzung verpuffte im virtuellen Raum, die gebotene Inszenierung diente nicht den Gewinnern und schon gar nicht der Branche.

 

Jeder gute Gastgeber weiß, dass es bei einer guten Party nicht um ihn, sondern immer um seine Gäste geht. Prof. Hüther nennt ein solches Anliegen „würdelos“. Dabei haben unzählige Projekte in den letzten Monaten auf beste Weise deutlich gemacht, dass mit Mut und unfassbarer Kreativität wirklich Neues entsteht.

 

Kraftvolle Räume für Momente schaffen – füreinander

 

Das einfache Erfolgsrezept: Das Gegen- und Nebeneinander wird bei erfolgreichen Konzepten mehr zu einem Mit- und Füreinander. Der Raum des Miteinanders wird größer. Das gilt für die Konzeption bis hin zur Umsetzung.

 

Das ist der Zauber der Transformation, mit der wir unsere Branche gerade jetzt ins Bewusstsein der Entscheider rücken können. Das hätte ich an dem Abend gerne sehen wollen. Ich wünsche mir für die Zukunft einen Award, der nicht nur lieblos Preise verleiht, sondern vor allem unserer Branche ein bisschen mehr Würde.

 

So ganz nebenbei würde ein solcher Abend unseren Auftraggebern eine große Portion Sicherheit schenken und uns allen ein paar mehr Aufträge. Fazit: Echte Freundschaft muss man sich verdienen. Das geht ganz einfach – mit dem richtigen Anliegen.”

 

04 | Der Neustart…

 

Scheint als haben sich zwei Lager gebildet – die, die es als netten Abend empfunden haben (“Es sollte ja auch nur ein netter ABEND sein, keine hoch aufgehangene Preisverleihung“) und die, die einen anderen Anspruch hatten. Die mit einer anderen Haltung daran gehen. Größter Verlierer war leider der Technik-Dienstleister, für den war das ganze ein Desaster. Den Livestream gibt es jedenfall nicht mehr zum nachsehen…

 

Hoffen wir, dass es beim nächsten BrandEx am 18. Januar 2022 mehr KRAFTvolle Agenturen, Dienstleister und Momente geben wird als weniger. Vielleicht sollte das gesetzte Thema auch Programm sein: Ein Neustart… Zu viel Existenzen stehen auf dem Spiel, als sich die Zeit mit einem Award-“Abend unter Freunden” zu vertreiben, von dem man sich peinlich berührt fühlt. Es ist Zeit für einen gemeinsamen NEUSTART. Weil unsere Branche es wert ist und es kann: Kraft freisetzen. Packen wir es an!

 

Weitere Projekte und Inspiration aus meiner Feder: 

Mein Podcast: What’s Next? – Events im Wandel // Staffel 1

Das 1×1 der Bildgestaltung von Livestreams

CDU Parteitag: Vom Clash der Kulturen

 

PS: Da es ja eigentlich um die 38 Gewinner hätte gehen sollen, hier auch noch mal alle aufgeführt… > wer die Kategorien verstehen will wird beim EventElevator fündig 🙂

 

Comments

  • What’s Next? – EVENTS im WANDEL Podcast

    Der Podcast von Chris Cuhls über die Transformation von Online Events mit Gästen aus Event, Gaming, IT, Technik, Strategie, Dramaturgie, Resilienz ...