Teamwork makes the dream work: ZDF Willkommen 2024

2. Januar 2024

Silvester 2024 Quadriga BBT

Teamwork makes the dream work // Die ZDF Silvester Show vom Bran­den­burger Tor (Fotos: Matthias Gottwald)

 

 

Die Aufgabe: „Stellt zum erneuten Mal eine erfolg­reiche Live-Show zu Silvester auf die Bühne“!

 

Die Reaktion: „Puh!“

 

Wir haben Frühjahr 2023, es ist ja noch viel Zeit. Noch weiß keiner, welche Künstler und welche Hits das Jahr 2023 prägen werden. Also zunächst mal Analyse vom Vorjahr (da gab es auch einige Heraus­for­de­rungen) und planen, planen, planen.

 

ZDF Silvester Show

 

Du kennst Bertolt Brecht? „Ja mach nur einen Plan…“ – und genauso kommt es. Unser Haupt­fi­nan­zier meldet Insol­venz an. Neue Geld­geber werden gesucht und gefunden, neue Auflagen folgen. Alle alten Pläne landen in der blauen Tonne. Und es war Sommer…

 

Glück­li­cher­weise bleiben die wich­tigsten Anker­punkte aus dem Vorjahr dabei – Regie, Licht, Pyro, Choreo, Content, Technik, Bühne – denn erst wenn man mitein­ander einge­spielt ist, kommt der Mehrwert zum Vorschein.

 

Teamwork: Nur das Miteinander verhindert ein Durcheinander.

 

Wir haben noch vier Monate und kommen ins Schwitzen, obwohl der Sommer vorbei ist. Welcher Künstler hat denn jetzt noch keinen Gig für Silvester – und wenn, wird das doch wohl Gründe haben… Zunächst notge­drungen, dann immer mehr begeis­tert setzen wir auf junge und unbe­kann­tere Acts (die aber Hits nach­weisen können), auf Live-Bands, die selten im TV, dennoch aber gran­diose Musiker sind.

 

VIZE Brandenburger Tor

 

Wir haben fünf Stunden Sende­zeit zu füllen, das gibt es sonst nirgends. Bei dem Gedanken an die dafür notwen­dige Proben­zeit kommen die nächsten Schweiß­aus­brüche, denn wie soll das bitte in so wenigen Tagen gelingen? Ein früherer Aufbau wird ja durch dieses eine Fest verhin­dert – dieses Weihnachten.

 

Und dann greift die Magie des Teamplay. Und das Vertrauen in ein gutes Team. Keine Zeit für Mode­ra­ti­ons­proben? Klar, Kerner und Kiwi machen das schon. Keine Zeit für Umbau­proben? Die Kollegen der Bühne beru­higen mich: „Das kriegen wir hin“. Die vielen Licht­wechsel, die Pyro­technik? „Hatten wir doch alles bespro­chen!“ – Unmög­lich alle über 50 Musik­titel zu probieren? Der Regis­seur: „Dann müssen wir uns besser vorbe­reiten. Wir können nicht alles proben, nur die kompli­zierten Themen. Die anderen Themen kriegen wir schon hin.“

 

Teamwork makes the dream work

 

Und dann kommt der Tag der Tage, der 31. Dezember. Noch einen Tag länger und mein Kopf wäre explo­diert. Aber nach außen bloß keine Nerven verlieren. Lächeln. Trou­ble­shooter sein. Ermun­tern! Beru­higen! Eine Zuver­sicht ausstrahlen, die ich trotz allem habe — mit dem Wissen, dass hier lauter Profis am Werk sind, die genau wissen, was sie tun. Und wir haben ja einen absolut sicheren Ablauf­plan.

 

Die Show beginnt und zwar mit einer Mode­ra­tion, die bei mir – und nicht nur bei mir – noch jetzt Gänse­haut erzeugte, weil sie die Stimmung dieses Abends auf den Punkt brachte: „Menschen aus unter­schied­li­chen Ländern und Kulturen sind heute hier – auf der Bühne, vor der Bühne und feiern zusammen fried­lich die letzten vier­ein­halb Stunden des Jahres.“

 

Kiwi Kerner Oli.P ZDF

 

Das Leit­motiv der Show: „Let the beat never stop“ – auflau­fend auf 24 Uhr – der Fixpunkt des Abends. Erwähnte ich schon Bertolt Brecht? Es begann damit, dass mehrere Dutzend Personen in den für das Höhen­feu­er­werk abge­sperrten Bereich vom Tier­garten einge­drungen sind. Anwei­sung der Behörde: „Absage des Feuer­werks“! What??? Das Feuer­werk war das High­light um Mitternacht!

 

Dann die nächste Kata­strophe: Ein Tanz­medley war zu lang, der Applaus des Publi­kums vor Ort war länger als gedacht, die Außen­schalten mit Oli P. waren zwar unter­haltsam, aber nicht ganz im Timing – also was soll ich sagen: Wir hingen schon früh um über 3 Minuten und um 22 Uhr sogar um 7 Minuten.

 

Leider war der Jahres­wechsel nicht zu verschieben, also „Kürzen, kürzen, kürzen!“. Ich muss niemandem erklären, was das für Musiker bedeutet, wenn man kurz vor dem Auftritt erklärt, dass der dritte Song verschoben oder gar gekürzt wird. „Warum gerade ich?“ – „Weil 2024 nicht wartet?“

 

ZDF Willkommen 2024 Opening

 

Die säch­si­sche Polizei meldete: „Problem an der Absper­rung gelöst!“ – Danke! Und das Feuer­werk wurde wieder geneh­migt. Alle bereits erstellten Notfall­pläne konnten entsorgt werden. Und die Uhrzeiger rückten unauf­haltsam vorwärts. Wir wussten: Jede Sekunde Feuer­werk zu spät würde einen Shit­s­torm und öffent­liche Häme auslösen, also rechnen, rechnen, rechnen

 

Countdown 2024 Berlin

 

Und dann der erlö­sende Moment! Punkt­lan­dung! Allen fiel eine Zent­ner­la­dung vom Herzen, auch wenn sich erst eine Vier­tel­stunde später alle im Team „Ein gutes Neues Jahr!“ wünschen konnten.

 

Das war’s. War’s das?

 

Klar, nichts ist am 1.1. so alt wie die Silves­ter­sen­dung vom Vorabend. Auch wenn ausweis­lich der Quote das ZDF an dem Abend deutlich den höchsten Zuschau­er­zu­spruch hatte, noch höher als im Vorjahr.

 

Teamwork ZDF Show Riverdance

 

Aber was mir im Gedächtnis bleibt: Nur mit gutem Teamplay aus und in allen Rich­tungen, kann so eine Wahn­sinns­show unter solchen Bedin­gungen gelingen. Weil überall die Profis der Fach­be­reiche am Werk waren und aus den vielen Ebenen ihrer tiefen Erfah­rungs­schätze schöpfen und vonein­ander profi­tieren konnten. So sieht das dann in 65 Sekunden zusammen gefasst aus:

 

 

Gutes Teamwork kann einen Traum eben Wirk­lich­keit werden lassen! Danke, liebes Team <3

 

Produ­zent: Benedikt Alder & Chris­toph Post
Projekt­lei­tung: Sabine Giese
Regie: Bastien Angemeer
Bild­mi­schung: Daniela Kahler
Execu­tive Producer: Chris Cuhls
Show­pro­du­cerin & Musik­re­dak­tion: Sila Davulcu
Sende­lei­tung ZDF: Birgit Göller; Nicole Metzger, Simone Bystrzinski
Autoren: Christof Mann­schrek & Chris­tian Busemann
Booking: Karin Azua, Melanie Baertschi & DEAG
Künst­ler­be­treuung: Claudia Fink & CoCo Künstleradvancing
Ton: Stefan Thyssen, Matze Roska
Licht: Nik Evers, St. Robo
Choreo­gra­phie: India Rischko
Content: Chris Noelle & Festival of Lights
Medi­en­server: Paul Pröhl
Pyro: Joe Becker
Höhen­feu­er­werk 00h: Daniel Weber (flashArt, Pyronale)
Tech­ni­sche Leitung: Jochen Hilbrandt
Bühne: Rainer Weiss
Produk­ti­ons­lei­tung: David Doerre
Regie­assi: Ange­lique Berg, Stephan Stöcker, Bastian Kaufhold
Aufnah­me­lei­tung: Sandra Woehe, Julia Roth, David Schlichter
Ü‑Wagen: Laurent Schiltz (TV Skyline)
Technik: Ambion, PRG

…und natür­lich einige weitere!

 

Ella Endlich Willkommen 2024

Fotos von: www.der-gottwald.de / www.valdiviaphotography.com // aktiv war ich als Execu­tive Producer für die BfS GmbH

 

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

  • SCHØN Konferenzdesign

    8. Mai 2018

    SCHØN Konferenz // 15 Fragen für’s Programm
  • 4. Januar 2013

    Innovation // ein Plädoyer für Netzwerk-Denken
  • Kostümgestaltung André Buch

    22. Januar 2015

    Kostümdesign: 5 Fragen an André Buch
  • 7 Meeting Design Tipps - Baby Crash Kurs

    30. April 2014

    Seminare & Workshops: 7 Meeting Design Tipps, um Vorträge spannender zu gestalten…