(Un-) Vergessene TV Shows und was die Eventszene davon lernen kann…

TV Shows – hier: Bud Spencer zu Gast bei Rudi Carell // Quelle Videos: youtube

 

 

Auf der Suche nach Inspiration muss man sich nicht immer Neues aus den Fingern ziehen. Ein genauer Blick offenbart, dass sich viele Ideen wiederholen – nur in neuem Gewand. So ging es mir bei der Recherche von TV-Shows als Grundlage für innovative Eventkonzepte. Als Millenial gebürtiger habe ich von den meisten der folgenden Formate noch nie gehört. Dabei lassen sich erstaunlich viele Parallelen zum Heute ziehen.

 

Grandios ist der Auftritt von Bud Spencer in der TV-Show von Rudi Carell oberhalb. Geschickt ist der Star nahbar in Szene gesetzt und muss durch Elemente wie Spiele und Improvisation sich in anderem Kontext beweisen. Das soll mal bei der Flut von Talkshows im deutschen Fernsehen einer nachmachen – dann wird es auch wieder spannend und unterhaltsam. Das Erlebnis ist einfach nur herrlich – hier sieben weitere Beispiele (die genaueren Konzeptdetails sind immer verlinkt):

 

 

7. Zum blauen Bock, Hessischer Rundfunk – 1957-1987

// Wer hat den Bock geschossen? Regionale Mundart, einfach tolle und kurzweilige Unterhaltung in Wirtshausmanier. Vorlage für das spätere Musikantenstadl…

 

 

 

6. Wünsch dir was, ORF – 1969-1972

// Interaktives Battle von drei Familien gegeneinander, entworfen von André Heller. Spannend ist z. B. das Voting von ganzen Städten über das abschalten von Strom 🙂

 

 

 

5. Auf los geht’s los, SWR – 1977-1986

// Spiel-Show mit dem zentralen A–Z-Spiel, gute Publikums-Interaktion durch interaktive Spiele und sucht (bis auf bei Stefan Raab) noch heute seinesgleichen…

 

 

 

4. Dalli Dalli, ZDF – 1971-1986

// Die wohl temporeichste der TV Shows rund um Fragespiele: los geht’s!

 

 

 

3. Was bin Ich?, Bayrischer Rundfunk – 1955-1958 und 1961-1989

// Beruferaten-Quizsendung nach amerikanischer Vorlage – hier mit Roy Black:

 

 

 

2. Einer wird gewinnen, HR & NDR – 1964-1969 und 1979-1987

// Hans-Joachim Kulenkampff, was für ein Entertainer! Tolle Kulisse und spannende Spiele zwischen acht Nationen:

 

 

 

1. Je später der Abend, WDR – 1973-1978

// Talkshow der ersten Stunde, hier mit Klaus Kinski. Schräg aber dennoch essentiell. Und: es durfte noch geraucht werden 🙂

 

 

 

Fazit: Mir fiel vor allem auf, wie vielseitig die Moderatoren aktiv waren. Als Talkmaster konnten sie neben reden auch singen und performen. Damit sind sie ganzheitlichere Entertainer als die meißten heutigen Moderatoren. Die Ideen der TV-Shows sind oft einfach und klar – darin liegt wohl auch der Erfolg eines jeden Formats. Schnelles Tempo, Interaktion und gute Unterhaltung sind immer wieder auftauchende Elemente. Es macht Spaß so etwas wieder-zu-entdecken und als Inspiration für Eventformate zu nutzen…!

 

 

Welche TV-Shows haben dich überzeugt und warum? Ich freue mich über Meinungen unterhalb!

 

Was dich noch interessieren könnte:
(Un-) Vergessene TV-Formate und was wir davon lernen können… // Teil 2
Markenerlebnis: Was wir von Live Konzerten lernen können…
Show Inspiration: 7 Epic Music Performances

Comments