(Un-) Vergessene TV-Formate und was wir davon lernen können… // Teil 2

26. November 2014

TV-Formate wie ‘Die Pyramide’ mit Dieter Thomas Heck // Quelle Videos: youtube

 

 

Nach meinem ersten Beitrag zu fast vergessen geglaubten TV-Shows hier neun weitere TV-Formate. Oberhalb die Quiz­sen­dung Die Pyramide, die vom 1979 bis 1994 im ZDF ausge­strahlt wurde. Dies als ein Beispiel dafür, wie ältere TV-Formate wieder­be­lebt werden — aus Alt mach Neu: 2012 kam es im ZDF zum Remake. Es muss also nicht immer alles komplett neu gedacht werden. Wir dürfen uns aus dem Fundus der Vergan­gen­heit für die Konzep­tion von neuen Formaten im Event oder TV inspi­rieren lassen. Denn: ever­ything is a remix!

 

Weitere Konzept­in­halte der TV-Formate verbergen sich immer hinter den Links:

 

 

8. Peter Alexander Show, ORF/WDR/ZDF — 1963–1996

// Wer sagt BeatBox ist modern? Peter Alexander mimt alle möglichen Instrumente und sagt zurecht: “Ich glaub, ich hab den herrlichsten Beruf der Welt”. Als moderierender Gastgeber, Entertainer, Parodist und Sänger bot er generationenübergreifende Unterhaltung, die mit bis zu 38 Millionen Fernsehzuschauern allein in Deutschland  beachtliche Einschaltquoten im Fernsehen erzielten. Chapeau!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

7. Am laufenden Band, WDR — 1974–1979

// Die bedeutendste Unterhaltungsshow der 1970er Jahre, moderiert von Rudi Carell. In drei Runden spielten Mehrgenerationenteams gegeneinander, die Finalisten konnten sich vom ‘laufenden Band’ Preise durch gute Erinnerung erinnern. Jede der 51 Ausgaben wurde mit einem zumeist speziell komponierten Lied eröffnet. Absoluter Höhepunkt war wohl der Boxkampf mit Muhammad Ali. Außerdem ein cooles Set, welches Zuschauer einzubinden versteht…

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

6. Musik ist Trumpf, ZDF/ORF/SRG — 1975–1981

// Musikrevue mit Sketcheinlagen und Wunschkonzert-Charakter von Peter Frankenfeld entworfen. Die Alkoholprobleme seines Nachfolgers Harald Juhnke führten zur Einstellung der Sendereihe. Bemerkenswert ist dennoch, wie überzeugend er singt und entertaint. Das blumige Bühnenbild ist speziell, aber die Live-Band reißt es raus.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

5. ‘Sing mit mir, spiel mit mir’, WDR — 1962

// Lou van Burg war der musikalische Entertainer dieser Sendung, in der Musikstücke geraten werden mussten. 1964 startet der Holländer mit “Der Goldene Schuß” die erste interaktive Fernsehsendung überhaupt. Beim lustigen Armbrustschießen konnten neben Saalkandidaten auch Zuschauer zuhause per Telefon die an eine Kamera montierte Waffe dirigieren.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

4. Zwischenmahlzeit, WDR — 1961–1968

// Gisela Schlüter in der finalen Zwischenmahlzeit von 1982. Das Bühnendesign bricht immer wieder zusammen… einfach nur schrill!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

3. Vier gegen Willi, ARD — 1986–1989

// Titelgebend für die Sendung war der Goldhamster Willi, der als Maskottchen der Sendung diente. Auf einer Videoleinwand wurde gespielt, um ebendiesen zu finden. Je Show traten immer zwei Familien gegeneinander an, um im Wettstreit diverse Aufgaben zu meistern. Moderiert wurde das TV-Formate von Mike Krüger.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

2. Hotel Victoria, WDR — 1961–1968

// In der Rolle eines Hotel-Direktors führte Vico Torriani durch die Handlung. Die Show wurde im Stil der damals populären Musikfilme noch in schwarz-weiß auf 35-mm-Film gedreht. So musikalisch wurde zumindest noch keine Ananas zubereitet…

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

1. Starparade , ZDF — 1968–1980

// DIE Musiksendung des ZDF mit bis zu 28 Millionen Zuschauern. Die Titelmelodie stammte vom Orchester James Last, welches neben Moderator Rainer Hoble und die damals innovative Ballett-Choreografie sowie den aufwendigen Bildeffekten von Regisseur Ewald Burike für den Erfolg sorgten.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Fazit: Es gibt fantas­ti­sche Beispiele groß­ar­tiger Unter­hal­tung. Aus meiner Sicht leben die Formate neben den eigent­li­chen Konzepten vor allem auch durch begna­dete Enter­tainer, wie ich sie heut­zu­tage im deut­schen Fern­sehen fast gar nicht wahr­nehme. Für uns Konzep­tioner dienen diese TV-Formate als geniale Inspi­ra­ti­ons­grund­lage — ich bin schon gespannt, ob wir bei dem ein oder anderen Event einmal ein Remake erleben dürften… Die erfolg­reichsten TV-Formate weltweit listet das Handels­blatt noch auf.

 

Welche TV-Formate haben dich über­zeugt und warum? Ich freue mich über Meinungen unterhalb!

 

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

  • Event Konzept Literatur Sammlung von Chris Cuhls

    2. Dezember 2021

    Event Konzept Literatur — eine Sammlung
  • Design Thinking Bootcamp corecreate

    8. März 2018

    Wie Design Thinking dein Event revolutioniert!
  • 11. September 2013

    Auto Inszenierung @ IAA 2013
  • Bildgestaltung Livestreams

    15. Oktober 2020

    Das 1x1 der Bildgestaltung von Livestreams