Markenerlebnis: Was wir von Live Konzerten lernen können…

24. Juni 2015

Marken­er­lebnis: Was wir von Live Konzerten für die Gestal­tung von Marken­er­leb­nissen bei Events lernen können…

 

 

In der Live-Kommu­­ni­­ka­­tion versu­chen wir immer wieder aufs Neue ein begeis­terndes Marken­er­lebnis zu schaffen. Dabei geht es um das positive Bauch­ge­fühl, das unzer­trenn­lich mit einer Marke verbunden wird. Beispiele wie auto­mo­bile Marken­er­leb­nisse auf der IAA 2013 zeigen uns, was im Event­be­reich möglich ist…

 

Der berühmte Blick über den Teller­rand hilft uns in der Live-Kommu­­ni­­ka­­tion aber auch hier weiter. Dabei fallen mir sofort Musiker ein, die sich mit gran­diosen Erleb­nissen perfekt insze­nieren und so zu absolut emotio­nalen Marken werden. Menschen zahlen sogar viel Geld dafür, um diese live erleben zu dürfen. Die Wert­schöp­fungs­kette der Künstler ist dabei viel­fältig — von Konzert-Tickets über Werbe-Koope­ra­­tionen bis zu Content-Lizenzierungen.

 

Grund genug einmal genauer hinzu­schauen, welche Art von Marken­er­leb­nissen Künstler mit ihrer Musik erschaffen. Oberhalb liefert Beyoncé mit ihrer MTV VMA Perfor­mance 2014 eine geniale Vorlage. Das Medley ihrer Hits nimmt das Publikum gekonnt mit. Ihr gelingt es dabei meis­ter­haft Emotionen zu wecken. Ein beein­dru­ckendes Marken­er­lebnis, welches mich genauso wie folgende Videos bei der Konze­p­­tions- und Insze­nie­rungs­ar­beit heraus­for­dert wie inspiriert.

 

 

6. U2 @ SuperBowl, 2002

// kurz nach den 9/11 Anschlägen erinnert U2 an die Todesopfer des World Trade Center — besser kann man die Seele der Amerikaner nicht treffen…

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

5. ‘N Sync @ Billboard Awards, 2000

// die Buchidee kennen wir bereits aus dem Theater, aber auf der Höhe ihrer Karriere ein überzeugendes Markenerlebnis mit tollen Dekoelementen und Choreographien, die zum schmunzeln einladen…

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

4. Eminem @ MTV Video Music Awards, 2000

// sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und den Raum gekonnt zu nutzen, zeigt der US-Rapper hier:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

3. Diddy feat. Sting, Faith Evans & 112 @ MTV Video Music Awards, 1997

// dieser Song berührt unser Herz tief und transportiert Emotionen, die einfach jeder Mensch kennt:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

2. Christina Aguilera, Lil Kim, Mya, Pink and Patti LaBelle @ Grammy Awards, 2002

// druckvoller Sound mit Appeal, gekonnte Unterhaltung durch fünf Power-Frauen ‘at its best’:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

1. Hillsong United @ Sydney Conference, 2014

// abschließend ein ganz anderes Beispiel von Musik, die sich nicht um den Künstler dreht, sondern auf jemanden anderen hinweist und damit zur Gemeinschaft einlädt:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Young & Free ist die dyna­­misch-jüngere Variante der Kirchen­be­we­gung // Quelle aller Videos: youtube

 

 

Fazit: Harte Arbeit + Emotionen = Markenerlebnis

 

Offen­sicht­lich kreieren Künstler diese Insze­nie­rungen nicht einfach mal so. Das ist harte Arbeit. Nur die konti­nu­ier­liche Entwick­lung von starken Songs, die eine Stimmung, ein Gefühl vermit­teln, aber auch die konse­quente Formung des Künstler-Image durch Videos, Fashion, Kommu­ni­ka­tion sind wesent­liche Elemente für die Bildung der Künst­ler­marke.

 

Natür­lich machen erst Events, wie der Super­Bowl oder auch US-Awar­d­­shows mit entspre­chender Reich­weite und Budget, solch gigan­ti­sche Insze­nie­rungen möglich. Insofern will ich keinen direkten Transfer zu Markenevents herstellen. Dennoch zeigen Künstler immer wieder aufs Neue, dass sie durch harte Arbeit, ehrli­cher Kommu­ni­ka­tion sowie dem Riecher für das, was gerade ‘dran’ ist, mit ihren Auftritten stimmige Erleb­nisse schaffen.

 

Ein wesent­li­cher Faktor bei dem Marken­er­lebnis Live-Konzert ist dann das perfekte Zusam­men­spiel von Musik, Licht und Perfor­mance. Auch das ‘Verschmelzen’ mit vielen Gleich­ge­sinnten im Publikum und dem exklu­siven vor-Ort-dabei-sein tut sein Teil. Gepaart mit uner­war­teten Show-Elementen in der Insze­nie­rung und einfach guten Emotionen, die für immer im Kopf abrufbar bleiben, führt dies zu begeis­ternden WOW-Momenten. An diese erinnern wir uns dann auch noch jahre­lang. Wer einmal bei Rock am Ring oder auf einem Coldplay Konzert war, weiß wovon ich spreche (Helene Fischer Konzert­gänger lesen hier ja eh nicht mit… ;)!

 

 

Frage: Welches Konzert fällt dir sofort ein, wenn du an außer­ge­wöhn­liche Erleb­nisse denkst? Kommt dir ebenso leicht ein gran­dioses Marken­er­lebnis in den Sinn? Offen­sicht­lich haben wir in der Live-Kommu­­ni­­ka­­tion noch eine Menge Arbeit vor uns, um diese Qualität von Erleb­nissen zu kreieren…

 

 

Anderer Meinung? Dann freue ich mich auf FacebookTwitter oder LinkedIn davon zu hören! Mehr Insze­nie­rungen gewünscht? Hier gibt’s mehr: 7 epische Music Perfor­mances, Omicron Video­in­stal­la­tion(Un-) Verges­sene TV-Formate und was wir davon lernen können…Licht­ma­lerei 2.0 // Wie man mit Licht malen kann…

 

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

  • Event Konzept Literatur Sammlung von Chris Cuhls

    2. Dezember 2021

    Event Konzept Literatur — eine Sammlung
  • Live Campaigns 10 Schritte zum Event der Zukunft

    8. Oktober 2014

    Live Campaigns: In 10 Schritten zum Event der Zukunft
  • Lichtdesigner Florian Schreiter - Eventregisseur Chris Cuhls

    1. Februar 2014

    Lichtdesigner // Was man über Lichtgestaltung wissen sollte…
  • Detail Timing Exzellenz Show Inszenierung

    16. März 2017

    3 Show-Prinzipien: Detail, Timing, Exzellenz