Storytelling #4 // Transmedia Storytelling – Werkzeug für Events

Kürzlich sah ich diesen Kurzfilm, der für mich die Möglichkeiten von digitalem Storytelling für Unternehmenskommunikation hervorragend umsetzt. Obwohl eine Regel für Videos im Internet besagt, dass schon nach 2-3 Sekunden der User entscheidet ob ihn das Video überhaupt interessiert und die meißten maximal eine Minute ‚dran bleiben‘, erging es mir so, den Film in voller Länge anzusehen zu wollen. Woran liegt das?

 

Der Film erzählt keine Fakten sondern eine Geschichte, sogar eine echte und die einfach witzig. Die Helden der Geschichte stehen vor einer Schwierigkeit und meistern ihr Problem im Verlauf. Erst am Ende wird die Verbindung zu dem werbenden Unternehmen hergestellt. Es gibt keine Produktinformationen, dafür alle relevanten Elemente des Storytelling. Denn, jede Geschichte:

 

  • benötigt einen GRUND, um erzählt zu werden.
  • benötigt eine HAUPTFIGUR.
  • beginnt mit einem KONFLIKT.
  • erzielt AUFMERKSAMKEIT.
  • löst im besten Fall VIRALITÄT aus.
  • handelt von der TRANSFORMATION.

 

Authentisch und kurzweilig erzählt, fesselt und erstaunt diese Geschichte der thailändischen Jugend-Kicker, die vor einem offensichtlichen Problem stehen, aber den Mut beweisen daran etwas zu ändern. Unterstützt durch Mentoren (die Ältesten ihres Dorfs) wagen Sie sich bis zum Entscheidungskampf – interessanterweise ein Thema und Figuren, mit denen vermutlich (fast) jeder Deutsche sich identifizieren kann (auch wenn dies gar nicht die Zielgruppe ist). Das Ziel einen persönlichen Link zu dem Produkt aufzubauen ist im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch geglückt. Ich betrachte mich weniger als Konsument, sondern bin begeistert von dem Teamspirit und dem Gedanken einen Unterschied zu machen. Diese Werte und das Vertrauen überträgt sich auf das werbende Unternehmen. Gut gemacht!

 

 

Transmedia Storytelling – ein Tool für Events in der Live-Kommunikation?

 

Zeitgemäß würde im nächsten Schritt das gewohnte Erzählmuster für Events durchbrochen werden, nämlich anhand des transmedia storytelling:

„Die Zukunft der Medien ist multiperspektivisch. Geschichten werden in Zukunft nicht mehr von einem Autor in einem Ursprungsmedium erzählt und dann in den anderen wiederholt, sondern simultan von vielen in allen Formaten weitererzählt: Transmediales Erzählen.“ (TrendUpdate 12/2011)

 

 

Crossmediales Storytelling hat Siemens mit dem Projekt /answers schon 2011 vorgemacht. Mit einer Mischung von Inhalten auf youtube, facebook und twitter erzählen Medienmacher Kurzfilm-Geschichten von gewöhnlichen Menschen. Die Technologien hinter den technischen Innovation werden im Anschluß auf der Firmenwebsite erklärt und zum Dialog auf den sozialen Foren vernetzt. Interaktiver ist die Modemarke ONLY mit dem Onlinefilmprojekt „The Liberation“ – unbedingt anschauen und mitmachen!

 

 

Transmediales Erzählen setzt auf all dies noch einen drauf, indem „bestimmte Inhalte über mehrere Medien hinweg erzählt werden“. Erfolgreichstes Beispiel ist vermutlich die US-Fernsehserie LOST. Im besten Falle werden Buch, Film, Game und Online miteinander verknüpft, so dass der User selbst Handlungen weiterentwickeln kann. Spannende Entwicklung, weiterführende Informationen z. B. im Transmedia Manifest. Letztlich entscheidet der Nutzen über die Sinnhaftigkeit vs. Überforderung von Live-Event Besuchern…

 

 

Fazit: Ich denke auch mit diesen Ansätzen gibt es enorme Potentiale Besucher von Live-Events interaktiver einzubinden, indem man Geschichten (und nicht Fakten!) transmedial konzipiert. Besucher können vor dem Event eine Themenvorauswahl treffen, vor Ort die Entwicklung von Handlungen über ihre Smartphones beeinflussen oder abstimmen und im Nachfeld Handlungsaufforderungen weiter entwickeln. All das natürlich zielorientiert für den Nutzen der Besucher, nicht nur alleinig des Unternehmens. In jedem Fall werden solche interaktiv erzählten Geschichten viel mehr im Kopf bleiben, als Fakten und Motivationsansprachen. Zumal diese mittlerweile als ‚gelernt‘ nichts Neues darstellen dürften. Ich bin gespannt, welche innovativen Konzepte ich in den nächsten Monaten hierzu entdecken kann und mitgestalten werde.

 

 

Welche Konzepte und Ideen basierend auf Storytelling Elementen haben dich überzeugt?

 

 

Weitere Beiträge in meiner Storytelling-Reihe: #1 Prinzipien#2 Heldenreise und #3 Transformation.

Video Quelle (Transmedia Storytelling): TMB Bank Thailand

Comments