Volkswagen Golf 7 Inszenierung: Videomapping & Storytelling

17. Mai 2013

Insze­nie­rung des Golf 7 auf der NYIAS 2013 // Quelle: Volks­wagen USA youtube Kanal

 

 

Kürzlich stieß ich auf die Insze­nie­rung des Golf 7 von Volks­wagen USA auf der New York Inter­na­tional Auto Show. Die 3D gemappte Insze­nie­rung erzählt die Geschichte des VW Golf von 1974 bis zum heutigen Modell 7. Warum über­zeugte mich der Ansatz? Weil sie die unbe­stritten gran­diose Geschichte dieses Autos in wenigen Augen­bli­cken audio­vi­suell erzählt. Gutes Story­tel­ling arbeitet mit der Erin­ne­rungs­kraft von Menschen. Genau diese wird durch die Musik und Bilder hervor­ge­rufen und mit Erin­ne­rungen im Kopf der Betrachter verbunden. In der Kombi­na­tion werden einer­seits unauf­dring­lich die Inhalte zur Auto­ge­schichte vermit­telt, aber gleich­zeitig auch Emotionen frei gesetzt. Wer erinnert nicht ganz eigene Erfah­rungen rund um das Pong-Spiel auf dem Atari, Ping Floyd, Flower Power, der Matrix oder die iPod-Gene­r­a­­tion. Für die Gesamt­um­set­zung als Insze­nie­rung würde ich eine glatte 1 vergeben!

 

Die neueste Version Golf 7 wurde ‑wie in dem Video erkannbar ist- verhüllt als Projek­ti­ons­fläche genutzt, ebenso wie der Boden und Hinter­grund. 3D Video­pro­jek­tion wurde im Zuge der welt­weiten Vorstel­lung des Golf 7 viel­fältig einge­setzt. Leider nicht über­zeu­gend im Rahmen des Berliner Festival of Lights, an einer euro­pa­weiten Händ­ler­vor­stel­lung habe ich selbst mitge­ar­beitet (darf die Ergeb­nisse aber leider nicht online stellen) und eben in New York. Sicher­lich wurden schon viele Projek­ti­ons­va­ri­anten gesehen, aber diese Kombi­na­tion empfand ich als bestä­ti­gend: Die tech­ni­schen Möglich­keiten werden best­mög­lich genutzt, um die Inhalte nach­haltig zu transportieren.

 

Zum Hinter­grund für alle Tech­nik­in­ter­es­sierten: die Videos wurden mit neun Christie Projek­toren proji­ziert, um die Inhalte auf den Boden, das Auto und die Wand zu bringen. Mithilfe des über­zeu­genden D3 Server Systems konnten die Inhalte ideal vorab visua­li­siert und somit Proben­zeiten redu­ziert werden.

 

 

Frage: Welche Auto­in­sze­nie­rung hat dich in den letzten Monaten über­zeugt und warum?

 

 

“That’s the power of German enge­e­ne­ring. Das Auto.”

 

Agentur: SIAM Produc­tions und George P. Johnson // Content: Spinifex // D3 operator: Luke Collins // Technik: WorldS­tage

 

Beitrag teilen:

Ähnliche Beiträge

  • 22. Februar 2013

    Storytelling #1 // Andrew Stanton über Prinzipien für die Kreation
  • 13. November 2014

    (Un-) Vergessene TV Shows und was die Eventszene davon lernen kann…
  • 11. Juni 2013

    Kreativität // Unternehmensgründung Kreativwirtschaft
  • EinfachNurMenschSein > 27. Januar 2021 < Köln

    27. Januar 2021

    EinfachNurMenschSein > 27. Januar 2021 Köln