Volkswagen Golf 7 Inszenierung: Videomapping & Storytelling

Inszenierung des Golf 7 auf der NYIAS 2013 // Quelle: Volkswagen USA youtube Kanal

 

 

Kürzlich stieß ich auf die Inszenierung des Golf 7 von Volkswagen USA auf der New York International Auto Show. Die 3D gemappte Inszenierung erzählt die Geschichte des VW Golf von 1974 bis zum heutigen Modell 7. Warum überzeugte mich der Ansatz? Weil sie die unbestritten grandiose Geschichte dieses Autos in wenigen Augenblicken audiovisuell erzählt. Gutes Storytelling arbeitet mit der Erinnerungskraft von Menschen. Genau diese wird durch die Musik und Bilder hervorgerufen und mit Erinnerungen im Kopf der Betrachter verbunden. In der Kombination werden einerseits unaufdringlich die Inhalte zur Autogeschichte vermittelt, aber gleichzeitig auch Emotionen frei gesetzt. Wer erinnert nicht ganz eigene Erfahrungen rund um das Pong-Spiel auf dem Atari, Ping Floyd, Flower Power, der Matrix oder die iPod-Generation. Für die Gesamtumsetzung als Inszenierung würde ich eine glatte 1 vergeben!

 

Die neueste Version Golf 7 wurde -wie in dem Video erkannbar ist- verhüllt als Projektionsfläche genutzt, ebenso wie der Boden und Hintergrund. 3D Videoprojektion wurde im Zuge der weltweiten Vorstellung des Golf 7 vielfältig eingesetzt. Leider nicht überzeugend im Rahmen des Berliner Festival of Lights, an einer europaweiten Händlervorstellung habe ich selbst mitgearbeitet (darf die Ergebnisse aber leider nicht online stellen) und eben in New York. Sicherlich wurden schon viele Projektionsvarianten gesehen, aber diese Kombination empfand ich als bestätigend: Die technischen Möglichkeiten werden bestmöglich genutzt, um die Inhalte nachhaltig zu transportieren.

 

Zum Hintergrund für alle Technikinteressierten: die Videos wurden mit neun Christie Projektoren projiziert, um die Inhalte auf den Boden, das Auto und die Wand zu bringen. Mithilfe des überzeugenden D3 Server Systems konnten die Inhalte ideal vorab visualisiert und somit Probenzeiten reduziert werden.

 

 

Frage: Welche Autoinszenierung hat dich in den letzten Monaten überzeugt und warum?

 

 

„That’s the power of German engeenering. Das Auto.“

 

Agentur: SIAM Productions und George P. Johnson // Content: Spinifex // D3 operator: Luke Collins // Technik: WorldStage

 

Comments