Lichtdesigner // Was man über Lichtgestaltung wissen sollte…

Lichtdesigner Florian Schreiter - Eventregisseur Chris Cuhls

Lichtdesigner Florian Schreiter im Gespräch mit Chris Cuhls und Hartmut Wolf

 

 

Licht schafft auf der Bühne neue Realität.

Max Keller

 

Lichtgestaltung ist ein seit den 1960er Jahren wichtiger Bereich in Theater, Oper und Architektur. Aus dem TV-Bereich kommend, bin ich als Regisseur im Eventbereich tätig, wo die Lichtgestaltung ein ebenso wichtiger Bestandteil einer wirkungsvollen Inszenierung ist. Der kreative Einsatz der Lichttechnik unterstützt ganz praktisch die künstlerische Aussageabsicht der zu vermittelnden Botschaft. Grund genug ausgewählte Lichtdesigner mit ihren Prinzipien vorzustellen, die im Bereich Event, TV und Musik zu Hause sind.

 

 

Florian Schreiter: Lichtgestaltung ist Bildgestaltung

 

„Lichtgestaltung ist Bildgestaltung im dreidimensionalen Raum. Daher ist ein Lichtbild immer abhängig vom Betrachter (Kamera bzw. Zuschauerposition), Raum (Bühne, Studio, Stadion, Gelände, Architektur) und dramaturgischem Inhalt (einer Geschichte, einer Idee, einer Emotion) und der Funktion. Meine Arbeit als Lichtgestalter ist es, auf die vielfältigen sich daraus ableitenden Fragen richtige, funktionierende und inspirierte Antworten zu finden, die begeistern”, sagte mir Florian Schreiter auf die Frage, was denn die Essenz seines Jobs ist. Kennengelernt haben wir uns während meiner Wetten, dass..?! Tätigkeit als TV-Aufnahmeleiter. Der Hamburger legt seinen Schwerpunkt auf Lichtgestaltung, visuelle Raumgestaltung sowie die Planung, Durchführung und das Operating von internationalen Shows und Events. Extreme Sportevents von Red Bull fordern ihn dabei immer wieder heraus, wie aber auch die Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin. Für den EventElevator habe ich mit ihm dieses Interview über Lichtgestaltung geführt – lesenswert!

 

Lichtdesigner Lichtgestaltung HTB Leadership Conference Royal Albert Hall London
Lichtgestaltung der HTB leadership conference in der Royal Albert Hall, London

 

 

Nik Evers: Lichtdesign transportiert Botschaften

 

„Erfolgreiche Veranstaltungen, die wirken und die Eindruck hinterlassen, sind das Ergebnis einer Inszenierungsleistung“, sagt Nik Evers. Als Regisseur kann ich nur sagen: Recht hat er! Diese kann aber ohne eine optimal abgestimmte Lichtgestaltung einfach nicht entstehen. Denn Licht setzt Akzente oder verbirgt, transportiert Botschaften und verstärkt Stimmungen. Moderne Eventformate, wie Produktpräsentationen, Ausstellungen oder TV-Shows werden durch die gelungene lichtgestalterische Begleitung erst richtig zum Leben erweckt. Gutes Lichtdesign benötigt aus Niks Sicht, neben dem geschulten und sensiblen Blick für individuelle Bedürfnisse, insbesondere Kreativität und technische Kompetenz. Auch wir haben uns bei TV-Shows wie The Dome (RTL2) kennen gelernt. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung ist er von Konzeption über die Simulation, Berechnung und Visualisierung der Licht und Multimedia-Gestaltung wärmstens zu empfehlen. Arbeiten macht mit ihm einfach Spaß – persönlich wie fachlich!

 

 

Lichtdesigner für besondere Momente: Werner Kokott

 

Mit dem Leistungsspektrum im Spannungsfeld von kreativer Gestaltung, planerischer Umsetzung und tatsächlicher Realisierung bietet auch Werner Kokott die relevanten Aspekte der Lichtgestaltung an. Werner ist ein hochkreativer Kopf, der mich oft mit recht unkonventionellen Elementen bei der Inszenierung ganz besonderer Momente überrascht hat. Sein Erfahrungshorizont reicht von Musiktourneen, Champions League TV-Übertragungen bis zu Auto-Industrieshows. An der Schnittstelle von Licht und Multimedia eine ebenso empfehlenswerte Person!

 

Lichtdesigner Lichtgestaltung Foto: Manfred Vogel

 Lichtgestaltung Romeo und Julia // Foto: Manfred Vogel

 

 

einstein & sons – das Lichtdesigner Duo aus München

 

Michael Kuehbandner und Roland Greil von einstein & sons habe ich beide auf Automobil Events kennengelernt. Sie sind aber auch im Bereich TV, Musik und Theater unterwegs. Obiges Bild zeigt Tanzshow „Romeo and Juliet“ der New Yorker Dance Company Bad Boys of Dance, welche in Hamburg letztes Jahr uraufgeführt wurde. Roland war als Associate Designer für Patrick Woodroffe tätig, Michael hat die Show programmiert. Ich habe die beiden gefragt, was ihre Prinzipien der Lichtgestaltung sind:

 

„Am Anfang steht immer die Aufgabe sich mit dem Künstler, der Show, dem Thema oder auch dem Produkt oder Unternehmen auseinanderzusetzen. Das hilft das richtige Verständnis für die Themen zu entwickeln. Dies ist wichtig, um dann ein passendes stimmiges Konzept zu kreieren. Im zweiten Schritt der Entstehung wollen wir der jeweiligen Produktion einen eigenen Look verpassen. Dabei suchen wir innovative Ansätze, wie beispielsweise den Einsatz von Videomapping, unkonventionellen Herangehensweisen und auch in gewisser Form einer „Thinking out of the box“ Denkweise. Dabei gilt oft: weniger ist mehr – wenn es denn sinnvoll eingesetzt wird. Während dieses Prozesses ist für uns auch der Dialog mit dem Kunden wichtig. Gerade innerhalb eines solchen können sehr spannende neue Ideen entstehen. Bei der Umsetzung im realen Leben geht es darum den Workflow bestmöglich zu gestalten, um eine effektive Nutzung des Designs zu gewährleisten.“

 

 


Unfassbar geniales Lichtdesign der aktuellen U2 Single Invisible – alle Hintergründe hier // Quelle: U2

 

 

Lichtdesigner – Gurus

 

Zu dem absoluten godfather der Lichtgestaltung zählt sicherlich der Brite Patrick Woodroffe. Er hat das Lichtdesign seit den 80er Jahren massgeblich gestaltet – ob auf Musiktourneen bis zu der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 in London. Weitere interessante Lichtdesigner sind LeRoy Bennett, Al Gurdon, Willie Williams, Bob Barnhart oder auch Es Devlin und Rob Bissinger im Bereich Production Design.

 

In Deutschland haben Branchengrößen wie Ollie Olma (mo2 design), Jerry Appelt, Manfred Voss und Manuel da Costa feste Plätze bei TV-Shows. Im Eventbereich kommt man gerade bei dem Automobilsegment nicht um rgb und die TLD Planungsgruppe. Im Touringbereich zählen Günter JäckleGunther HeckerJojo Tillmann, Bertil Mark sowie Stephan Aue zur ersten Riege der Lichtgestalter. Der deutsche Set Designer ist sicherlich Florian Wieder.

 

Interessiert mehr Prinzipien zu entdecken – dann hier weiterlesen:

Die 7 Gebote der Inszenierung // Wie gute Shows gelingen…

Medienserver: Welchen benötige ich für mein Event?

Lichtmalerei 2.0 // Wie man mit Licht malen kann…

 

 

Was ist aus eurer Sicht bei der Lichtgestaltung von Bedeutung? Freue mich besonders über Kommentare weiterer Lichtdesigner! Wer informiert bleiben will like am besten gleich mein Facebook Profil und trage sich oben rechts in meinen Newsletter ein.

 

Comments