Inspiration für die Sound Inszenierung: Der perfekte Klang

Immersives Audio-Erlebnis bei Massive Attack // Quelle Sound Inszenierung Videos: Youtube & Vimeo

 

 

Musik umgibt uns. Ständig. Dabei geht sie direkt ins Herz.
Ohne Umweg über den Kopf. So weckt sie Emotionen.

 

 

Kürzlich stand ich im Kölner Palladium beim Massive Attack Tourauftakt. Das Gesamterlebnis war beeindruckend – wie selten etwas. Als Regisseur im Eventbereich sehe und höre ich viel. Die Kombination von Sound, Show und Inhalten war schlichtweg genial.

 

Das mir guter Sound sehr am Herzen liegt, habe ich bereits in dem Artikel Leute, vergesst den TON nicht! formuliert. Ebenso habe ich Sound Designer über Prinzipien des guten Live-Tons befragt.

 

Anfang des Jahres habe ich dann die Spark Nights von Audi Sport in Berlin speziell zum Thema SOUND umsetzen dürfen. Mit dabei waren innovative Soundästheten wie das Sound-Design-Kollektiv kling klang klong, ebenso der Entwickler des „Sound-Panzers“ Nik Nowak oder Sonic Robots mit der Mechanic Drum Robots Band:

 

 

Diese Sound Inszenierungen geben Anlass über den Tellerrand des bekannten Sound-Universums zu schauen:

 

 

Welche innovativen Sound Inszenierung gibt es für Events zu entdecken?

 

 

Ok. Damit kommen wir gleich zu einer spannenden Definitionsfrage: Wer oder was macht guten Sound eigentlich aus? Bei Sound denke ich sofort an Studio-Alben und damit auch exzellentes Mastering, Live-Konzerte sowie die Beschallung (B&W hat spannende Konzertreihen veranstaltet, bei denen über ihre HiFi-Boxen beschallt wurde), aber auch Audio Branding, die Autoindustrie, Raumakustik an sich und und und…

 

Beschränken wir uns für jetzt auf Performantes – dazu drei Beispiele zur Sound Inszenierung:

 

 

1. Das Vegetable Orchestra beispielsweise performt wie der Name schon sagt: Auf Gemüse!

 

 

2. Daniel Jovanov ist „The Human Soundmachine“. Der australische Beat Boxer hat Motorengeräusche echt drauf.

So etwas kann man natürlich hervorragend bei Events live einsetzen (Pete-the-beat ist auch ein heißer Tipp):

 

 

3. Relativ neu ist eine Technologie, die das Klangbild im Kopfhörer mitdreht, wenn man den Kopf dreht. Unbedingt Kopfhörer aufziehen, denn KLANG:technologies zeigt hier, wie das klingt:

 

 

Mit solchen Entwicklungen kann man auch Silent-Konzert-Ideen wie die mit der Kultband Erdmöbel noch weiter verfeinern. Idealerweise werden so Produktinfos mit einem unerwarteten Erlebnis verknüpft.

 

 

FAZIT: Es gibt natürlich eine unzählige Vielzahl an schönen Konzeptenideen zur Sound Inszenierung. Und dabei kommst du jetzt ins Spiel: Kommentiere doch gleich unterhalb ein Beispiel für gelungene Sound Inszenierung, die dich überzeugt hat. Darauf bin ich freudig gespannt!

 

 

Zum Weiterentdecken: Abgefahrene Sound-Design-Ästheten sind (habe ich mir sagen lassen): Valentin Brunn aka Virtual RiotManos Tsangaris (Texte, Sounds, Klanginstallationen), Komponist und Sound Designer Jörg Remis, sowie der Geigenbauer und Physiker Martin Schleske (Buchtipp: Der Klang: Vom unerhörten Sinn des Lebens) – allesamt sehr zur Vertiefung zu empfehlen. Abschließend noch der Hinweis auf den Corporate Sound Blog sowie den CROSSROADS Dokumentarfilm zum Thema „Sound-Design“ mit Peter Philippe Weiss:

 

 

Kleine Geschichte zum Schluß: Spannend sind natürlich auch Promi-Produzenten, die die richtigen Sounds finden müssen. Der Musikmanager Ralf Schröter hat mir die Geschichte von Quincy Jones erzählt, der, als Michael Jackson die Drum Sounds für „Man in the mirror“ nicht fett genug waren, mit einer Holzplatte auf den Studio-Küchentisch geschlagen hat. Die Aufnahme liegt im Mix über den Drums 😉

 

Comments