David Korte: Event-Konzeption & das Spiel mit den Regeln

BASTR Event Konzeption

Konzeption: BASTR Methode, Gastbeitrag von David Korte // Bild: Chris Cuhls

 

 

Was wir an unserem Job lieben:

 

Konzeption – das ist immer ein Zusammenspiel von Planung und Kreation. Unterschiedliche Köpfe und Bäuche denken und fühlen sich an die Aufgabenstellung heran.

 

Die Synapsen springen von Kopf zu Kopf und geben immer neue Impulse – bis sie dann am Ende da ist: die Idee.

 

Die eine große Idee, an die man gemeinsam glaubt. Die das Destillat dessen ist, was man gemeinsam gedacht, gefühlt und geschwitzt hat.

 

 

Der Alltag(Wahnsinn):

 

Höher, schneller weiter – weil die Herausforderung der stetigen Neuerung unsere Branche besonders betrifft, hat die Literatur zu Planungs- und Kreativitätstechniken kein Problem mit Masse.

 

Die unzähligen Ansätze und Tools, von den neueren Formen wie Neuroscans bis hin zu Klassikern, wie dem morphologischen Würfel, haben sicher alle ihre Berechtigung.

 

Doch fehlt vielen ein wesentlicher Aspekt – ein Leistungsversprechen, was das Ergebnis einer Konzeption leisten können soll.

 

Eine Haltung.

 

Die Briefings der Kunden lesen sich (fast) alle gleich: meist soll es etwas Neues sein, das man erdenkt, etwas Bahnbrechendes.

 

Etwas, das wirklich mal wach rüttelt und irgendwie radikal ist.

 

 

Ein Konzeption Ansatz – BASTR:

 

Genau an diesem Punkt kommt BASTR ins Spiel. BASTR steht für „Breaking And Setting The Rules“ und dient als Leistungsversprechen.

 

Jede Form der Kommunikation gehorcht hiernach gewissen Regeln. Wie im Sport: anderes Spiel, andere Regeln.

 

Jede Industrie, jedes Format, jeder Playground – kurz alles unterliegt gewissen Regeln und Vorgaben. Sie regeln unser gesellschaftliches Leben, den Umgang im Arbeitsalltag und prägen die Art und Weise, wie wir denken.

 

BASTR löst uns hiervon und macht so Raum für Neues, es ermöglicht ein Spiel mit den Regeln:

 

 

  1. BREAKING THE RULES

 

Wenn man etwas ändern möchte ist es mittels BASTR zunächst die Aufgabe des Konzeptioners (Konzeptionsteams) die Regeln, die die Aufgabe betreffen (Branche, Unternehmen, Marke, Produkt, Zielgruppe, Kanäle, …) zu hinterfragen und mittels einer „Rule-Map“ festzuhalten.

 

Anschließend wird dann analysiert, welche der Regeln potentiell gut und zielfördernd zu brechen ist.

 

Grundsätzlich ist jeder Bereich hierfür geeignet. Die Hauptsache ist er erzeugt ein disruptives Moment.

 

 

  1. SETTING THE RULES

 

Ziel des BASTR-Ansatzes ist es neue Standards zu definieren.

 

Wie beim Dreiklang „Unfreeze“, „Move“ „Freeze“ in der Changekommunikation soll so gezielt etwas geändert werden – durch das Stilmittel des Regelbruchs.

 

Die neuen Regeln werden dann in der Kommunikation etabliert und bieten die Möglichkeit für eine Marke völlig neue Regeln zu besetzen und damit die Branche / Produktkategorie zu bewegen – definitiv aber sich zu profilieren.

 

 

BASTR konkret, die Erste:

 

Ein Supersportwagen wird in Las Vegas gelauncht.

Die Veranstaltung hat einen klassischen Ablauf: von der Einladung bis zur Fahrt auf der Rennstrecke.

Sie gehorcht den Regeln eines Automobillaunches.

Doch beinhaltet das Konzept auch ein Disruptives Moment: einen Tisch.

Dieser ändert das Spiel für alle Beteiligten: vom Besucher bis zum CEO.

 


Quelle: VOKDAMS via Kanal von MrSpangenberger

 

 

 

BASTR konkret, die Zweite:

 

Zürich Hauptbahnhof vor den Olympischen Spielen in Vancouver.
Die Swisscom will die Schweiz zum Start der Spiele emotional berühren und bricht bewusst eine Regel:
Die Passanten im Bahnhof werden gefeiert – ohne auf die Regel der dem Menschen inne wohnende Distanzzone von 50cm Rücksicht zu nehmen.

 

Event Konzeption BASTR
Quelle: FAMAB

 

 

 

David Korte VOK DAMS Konzeption BASTRDER AUTOR: David Korte ist Director Strategy & Concept bei VOK DAMS.

Er arbeitet seit über 10 Jahren in Kommunikation und Marketing und liebt neben herausfordernden Aufgaben besonders den inspirierenden Dialog mit Strategen und Kreativen.
Dabei zeichnen Emotionalität und der Einsatz neuer Technologien und Kanäle seine Projekte aus.

 

 

 

 

Welchem Werkzeug für die Konzeption von Events bedienst du dich? Freue mich auf Anregungen und Meinung unterhalb! Wer informiert bleiben will trägt sich in meinen Newsletter ein und like doch gleich mein Facebook Profil für regelmäßige Inspiration rund um die Live-Kommunikation.

 

Comments